Tag Archives: Kinderzimmer

Einmal Upcycling bitte: ein Kuschel-Wal nähen

Erst einmal eine Tatsache über mich:
Ich bin eine Sammlerin. Ich sammle nicht nur Stoffe, sondern auch Steine, Muscheln, Stöcker, Blumensamen, Scherben, Knöpfe und nicht zuletzt auch Klamotten.
Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass ich mich sehr sehr schlecht trennen kann.
Aber gerade bei Kleidungsstücken ist das Problem, dass sie auf Dauer zu viel Platz wegnehmen, vor allem wenn man sie gar nicht mehr trägt.
Jetzt habe ich mich von einigen Dingen trennen wollen und es war gar nicht so schwer. Außer bei ein paar Tops und Kleidern. Da finde ich den Stoff einfach zu schön. Die konnte ich nicht weggeben. Das ging einfach nicht.

Also habe ich kurzerhand beschlossen, aus einem Top ein Kuschelkissen für unseren Sohn zu nähen. So kann ich am Ende den Stoff sogar deutlich öfter sehen und fühlen, als vorher, als er noch ein Top in meinem Kleiderschrank war.

Kuschel-Wal nähen

Material:

  • Jersey, Popeline, -Stretch oder nicht ist eigentlich egal. Ich mag es, dass der Wal zur Abwechslung mal aus Jersey besteht. Das macht ihn so schön kuschelig und weich.
  • Nähgarn
  • Stickgarn
  • Fühlmaterial

außerdem: Stecknadeln, Handnähnadel, Markierstift, Stoffschere, Nähmaschine und Bügeleisen

Das Schnittmuster für den Kuschel-Wal stelle ich Euch gerne kostenlos zu Verfügung:

Schnittmuster Walkissen Willy

 

  1. Altes Kleidungsstück auf links drehen, bügeln und ausgeschnittenes Schnittmuster auflegen. Die beiden Wal-Seiten können gleichzeitig zugeschnitten werden. Mit Stecknadeln fixieren, Nahtzugabe von 1 cm anzeichnen und ausschneiden. Mit den Flossen ebenso verfahren.
  2. Papierschnittmuster abnehmen, Schnittteile mit einigen Stecknadeln fixieren und von Wendeöffnung zu Wendeöffnung bei 1 cm zusammennähen.

    Jersey-Version: Jerseynadel und wenn möglich einen Obertransportfuß verwenden. Dieser transportiert beide Lagen gleichmäßiger, ohne die Stoffe zu verziehen.
  3. .Nahtzugabe abschneiden auf ca. 4 mm und an den Rundungen einschneiden. Wal und Flossen wenden.

  4. Mit einem Trickmarker das Gesicht aufmalen. Dieser Stift geht leicht wieder mit Wasser abzuwaschen.
    Stickgarn auffädeln und von Hand die Augen und den Mund sticken.
  5. Den Wal und die Flossen mit Füllwatte befüllen und die Wendeöffnung von Hand zunähen.

  6. Die Flosse an einer Seite zusammendrücken und mit einigen Handstichen zusammennähen, so dass die typische Flossenform entsteht. Dann die Flossen gut an dem Wal festnähen.

Fertig!

Noch während des Nähens, musste ich den Wal schon einmal zwischendurch zum Kuscheln abgeben. Nachdem die Schwanzflosse einmal komplett durchnässt war, durfte ich weiter machen.
Ich glaube, dann habe ich wohl alles richtig gemacht: mein Kleiderschrank ist etwas luftiger – das war bitter nötig- und mein kleiner Sohn hat einen neuen Freund.

Viel Spaß beim Nachnähen!:-)