Tag Archives: Kinderaccessoires

Halssocke und Loop für Kleinkinder – ein Bernina-Tutorial

Jetzt, Anfang September , macht ihr Euch sicherlich auch schon längts Gedanken über Kleidung für die kalte Jahreszeit. Vielleicht habt ihr sogar schon Stoffe und den passenden Plan??

Ich habe mich auch schon mal direkt in die Herbstvorbereitungen gestürzt und ein paar Accessoires für unseren Sohn genäht. Früher hätte ich es vielleicht nicht ganz geglaubt, aber es ist tatsächlich wahr: man näht mehr für seine Kinder, als für sich selbst. Wann habe ich das letzte Mal etwas für mich genäht? Ich weiß es nicht. Aber es macht ja auch so viel Spaß diese kleinen Sachen zu nähen und dann sein Kind darin zu sehen.

Halssocke und Loop nähen

Zu den Herbst- Accessoires gehören definitiv Schal und Mütze in verschiedenen Varianten. Ich bin zwar noch kein Profi, aber für ein einjähriges Kind kommen als Schal-Alternativen Halssocke und Loop wohl erstmal am besten. Später dann noch die Schalmütze im Winter.
Bei der Mütze habe ich mich für einen Beanie-Schnitt entschieden. Alle meine Herbst-Accessoires sind als zweifachen Jersey genäht – zweifach daher, weil alle Teile zum Wenden gedacht sind. Das ist besonders praktisch, denn so können gleich zwei Designs verwendet werden.


und hier kommt die zweite Seite:

 

Und so sind aus den wunderschönen Stoffen von Art Gallery Fabrics einige schöne, gut kombinierbare Mützen und Halswärmer entstanden. Außerdem habe ich noch zwei Halstücher genäht, die aber mehr dem Zahnen dienen als dem Hals.

Bernina-Tutorial und kostenloses Schnittmuster

Wie schon im Titel angekündigt handelt es sich ein weiteres Mal um ein Bernina-Tutorial, das ihr hier findet.

Das Schnittmuster für die Halssocke könnt ihr hier kostenlos herunterladen:

Halssocke für Kleinkinder Freebie

Alle weiteren Angaben dazu und viele hilfreiche Bilder findet ihr bei Bernina.

Viel Spaß beim Nähen für den Herbst!

Einmal Upcycling bitte: ein Kuschel-Wal nähen

Erst einmal eine Tatsache über mich:
Ich bin eine Sammlerin. Ich sammle nicht nur Stoffe, sondern auch Steine, Muscheln, Stöcker, Blumensamen, Scherben, Knöpfe und nicht zuletzt auch Klamotten.
Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass ich mich sehr sehr schlecht trennen kann.
Aber gerade bei Kleidungsstücken ist das Problem, dass sie auf Dauer zu viel Platz wegnehmen, vor allem wenn man sie gar nicht mehr trägt.
Jetzt habe ich mich von einigen Dingen trennen wollen und es war gar nicht so schwer. Außer bei ein paar Tops und Kleidern. Da finde ich den Stoff einfach zu schön. Die konnte ich nicht weggeben. Das ging einfach nicht.

Also habe ich kurzerhand beschlossen, aus einem Top ein Kuschelkissen für unseren Sohn zu nähen. So kann ich am Ende den Stoff sogar deutlich öfter sehen und fühlen, als vorher, als er noch ein Top in meinem Kleiderschrank war.

Kuschel-Wal nähen

Material:

  • Jersey, Popeline, -Stretch oder nicht ist eigentlich egal. Ich mag es, dass der Wal zur Abwechslung mal aus Jersey besteht. Das macht ihn so schön kuschelig und weich.
  • Nähgarn
  • Stickgarn
  • Fühlmaterial

außerdem: Stecknadeln, Handnähnadel, Markierstift, Stoffschere, Nähmaschine und Bügeleisen

Das Schnittmuster für den Kuschel-Wal stelle ich Euch gerne kostenlos zu Verfügung:

Schnittmuster Walkissen Willy

 

  1. Altes Kleidungsstück auf links drehen, bügeln und ausgeschnittenes Schnittmuster auflegen. Die beiden Wal-Seiten können gleichzeitig zugeschnitten werden. Mit Stecknadeln fixieren, Nahtzugabe von 1 cm anzeichnen und ausschneiden. Mit den Flossen ebenso verfahren.
  2. Papierschnittmuster abnehmen, Schnittteile mit einigen Stecknadeln fixieren und von Wendeöffnung zu Wendeöffnung bei 1 cm zusammennähen.

    Jersey-Version: Jerseynadel und wenn möglich einen Obertransportfuß verwenden. Dieser transportiert beide Lagen gleichmäßiger, ohne die Stoffe zu verziehen.
  3. .Nahtzugabe abschneiden auf ca. 4 mm und an den Rundungen einschneiden. Wal und Flossen wenden.

  4. Mit einem Trickmarker das Gesicht aufmalen. Dieser Stift geht leicht wieder mit Wasser abzuwaschen.
    Stickgarn auffädeln und von Hand die Augen und den Mund sticken.
  5. Den Wal und die Flossen mit Füllwatte befüllen und die Wendeöffnung von Hand zunähen.

  6. Die Flosse an einer Seite zusammendrücken und mit einigen Handstichen zusammennähen, so dass die typische Flossenform entsteht. Dann die Flossen gut an dem Wal festnähen.

Fertig!

Noch während des Nähens, musste ich den Wal schon einmal zwischendurch zum Kuscheln abgeben. Nachdem die Schwanzflosse einmal komplett durchnässt war, durfte ich weiter machen.
Ich glaube, dann habe ich wohl alles richtig gemacht: mein Kleiderschrank ist etwas luftiger – das war bitter nötig- und mein kleiner Sohn hat einen neuen Freund.

Viel Spaß beim Nachnähen!:-)

Nähen mit Leder – Projekt Babyschuhe mit Stickerei

Schwere Materialien wie Leder verursachen beim Nähen oft erst einmal Hemmungen. Nicht jede Nähmaschine kann Leder nähen. Ich würde sogar behaupten, dass Haushaltsmaschinen generell nicht für die ständige Verarbeitung von Leder geeignet sind. Doch dünne Varianten von 2-3 mm können schon mal vernäht werden und das macht viel Spaß – vor allem wenn dabei kleine süße Lederschühchen herauskommen…

Diese Hilfmittel erleichtern beim Verarbeiten von Leder das Leben:

  • Wonderclips an Stelle von Stecknadel
  • Textilkleber zum Fixieren
  • Ledernaden für die Nähmaschine
  • Nähmaschinenfüßchen mit Gleitsohle oder alternativ Backpapier

Bei Leder ist es wie mit allen neuen Materialien unter der Nähmaschine: immer erst einmal auf einem Reststück ausprobieren. Danach muss möglicherweise die Fadenspannung etwas korrigiert werden.

Ledernadeln besitzen im Gegensatz zu den Universalnadeln eine richtige Schneide, mit der sie gut durch das Leder kommen. Deswegen ist eine Ledernadel für die Nähmaschine auf jeden Fall ein Muss.

Mit Stecknadeln zu fixieren ist bei Leder aus zwei Gründen nicht ratsam: 1. macht man sich Löcher in das Leder und 2. bricht man sich fast die Finger ab. Wonderclips sind kleine Klammern aus Plastik, die es in verschiedenen Farben zu kaufen gibt. Nicht nur bei Leder sind sie eine tolle Alternative zu Stecknadeln, auch bei SnapPap, Wachstuch, etc.

Applikationen aus Leder kann man nicht wie gewöhnlich festbügeln. Hier hilft Textilkleber aus: mit wenigen Tropfen ist die Applikation fixiert – kurz antrocknen lassen und dann absteppen.

Zum Nähen eignet sich am besten ein Nähfuß mit einer Gleitsohle, wie z.B. der Geradstichfuß #53 von Bernina. Dieser Fuß ermöglicht es gut über schlecht gleitende Materialien zu nähen.
Eine Alternative ist ein Stück Backpapier, dass unter das Füßchen beim Nähen mitgeführt wird. Mit Hilfe des Papiers kann die Nähmaschine das Leder auch gut transportieren.

Nähprojekt: Lederschuhe für Babys

Mein letztes Lederprojekt an meiner Bernina waren kleine Schühchen für meinen Sohn. Ich habe gleich verschiedene Dinge ausprobiert: das Applizieren von Leder mit Hilfe des Textilklebers und dem speziellen Nähfuß, und das Sticken mit dem BSR von Bernina.
Für letzteres habe ich zuerst eine kleine Probe gemacht und mir die Stichbildung angeschaut. Alles sah prima aus.

Dann habe ich mein Motiv vorgezeichnet – und hier kommt eine kleine Warnung an alle: der Trickmarker von Prym ist nicht für Leder geeignet!!!
Natürlich habe ich den Stift ebenfalls getestet, aber leider viel zu schnell wieder abgewischt um zu merken, dass die Farbe angetrocknet nur schwer wieder abgeht. Ich hatte leider ein Aceton zur Hand. Das hätte bestimmt gewirkt. Mit meinem acetonfreien Nagellackentferner hat es dann auch funktioniert.

Solche Momente sind ganz normal, wenn man etwas Neues ausprobiert. Zum Glück musste ich das Leder nicht wegschmeißen und von vorne beginnen.

Ich bin mit dem Ergebnis der Schuhe sehr zufrieden. Jetzt bekommt meine Nähmaschine erst einmal wieder eine Lederpause und dann werde ich mich an das nächste Projekt wagen. Eine Tasche mit Lederdetails würde ich sehr gerne mal wieder nähen.

 

Freebie „Babymütze mit Hasenohren“

Passend zu Ostern gibt es ein neues Schnittmuster von EmmyLou.
Die Babymütze mit Hasenohren kann für Babys von 0-24 Monaten genäht werden. Und das Schöne daran ist: ihr bekommt das Schnittmuster kostenlos, quasi als vorzeitiges Ostergeschenk.

Die Mütze ist eigentlich eine Kappe zum Binden unter dem Kinn. Sie kann aus Webware oder Jersey genäht werden und hält den Babykopf mit wenig Haar schön warm.

Schnittmuster  „Babymütze mit Hasenohren“

Material: ( Angaben beziehen sich auf die größte Größe )

  • Oberstoff z.B leichte bis mittelschwere Baumwolle wie Popeline, Baumwoll-Leinengemisch, Interlock :
    Seitenteil: ca. 20 x 40 cm ; Mittelteil: ca. 10x 35 cm
  • Futterstoff z.B. Popeline, Flanell, Jersey, Interlock
    Seitenteil: ca.c20x 40 cm ; Mittelteil: ca. 10 x 35 cm
  • Schrägband : ca. 140 x 4 cm
  • Stoff für die Ohren: 25 x 40 cm

Gratis-Schnittmuster:

Babymütze Osterhase 0-24 Monate

Und los geht´s:

  1. die Hasenohren nähen:Ohren aus dem gewünschten Stoff vier mal zuschneiden. Ich habe für außen und innen den gleichen Stoff verwendet. Schön ist es aber auch, wenn das Innenohr sich abhebt und z.B. aus einem gemusterten Stoff genäht ist.
    Zwei passende Ohrenteile rechts auf rechts zusammennähen. Die untere Kante dabei offen lassen, die Nahtzugabe mehrfach einschneiden und das Ohr wenden. Alle Seiten bügeln. Das zweite Ohr genauso nähen.
    An der offenen Seite die Eckpunkte jeweils zu der Mitte des Ohres falten und innerhalb der Nahtzugabe ( z.B. bei 0,5 cm) mit einigen Stichen fixieren.
    ……
    weiter geht es in dem Blog von Bernina. Dort habe ich einen Artikel mit der Anleitung für die Mütze mit Hasenohren geschrieben. Außerdem findet ihr dort viele hilfreiche Bilder.


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nähen und schon einmal Frohe Ostern!

 

DIY – eine einfache Babydecke nähen Tutorial

einfache-babydecke Titelbild

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten eine Babydecke zu nähen. Heute möchte ich Euch eine einfache Babydecke vorstellen. Die Decke ist ein tolles Anfängerprojekt, wenn man schon ein bisschen was genäht hat und sich an etwas Neues wagen möchte.

Eine Babydecke ist außerdem ein schönes Geburtsgeschenk. Diese Decke ist relativ klein und auch nicht sonderlich dick, so dass sie für den Stubenwagen, das Bett oder den Boden gleichermaßen funktioniert. Sie kann zum Zudecken oder als Unterlage genutzt werden.

DIY – eine einfache Babydecke

Material:

  • ein Moltontuch 80 x 80 cm , wer auf Bioqualität achtet, wird bei Dm fündig oder aber auch bei Onlineversandhändler wie Hess Natur, Waschbär und Hans Natur
  • Stoff für die Vorderseite entweder 80 x 80 cm oder zumindest 80 cm breit und z.B. nur 50 cm lang: z.B. Doppelgaze ( ein doppelt gewebter, feiner Stoff ), Jersey, Popeline
    Tolle Biostoffe, wie die Doppelgaze mit den Elefanten gibt es von Birch Fabrics. Die Stoffe findet ihr in einigen Dawandashops.
  • Schrägband min. 2 cm breit : ca. 3, 50 m ( lieber ein bisschen mehr als zu wenig!)
    Das Schrägband in meinem Beispiel ist ein ganz weiches Bio-Baumwollschrägband von C.Pauli.
  • Garn in der passenden Farbe

Die Stoffe sollten vor dem Nähen einmal gewaschen werden, damit sie nicht im Nachhinein erst einlaufen.

Die einfache Babydecke nähen

  1. Nach dem Waschen werden die Stoffe gebügelt und der gemusterte Stoff auf die Größe des Moltontuches zugeschnitten. Dafür einfach das Moltontuch auf den Stoff legen, glatt streichen und drumherum schneiden.
    In meinem Fall habe ich nicht die komplette Vorderseite mit dem Stoff versehen. Hier wird von der oberen Kante des Moltontuchs aus festgelegt, wie viele Zentimeter freigelassen werden sollen und diese dann abgetragen, d.h. von der oberen Kante aus mit dem Maßband oder Lineal gemessen und mit einem Trickmarker ( tolle Erfindung – ein Stift von Prym der blau markiert und mit Wasser wieder verschwindet ) markiert. Am besten ist es sogar die einzelnen Punkte zu einer Linie zu verbinden. Dann kann der gemusterete Stoff dort direkt beim Nähen angelegt werden. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass der gemusterte Stoff eine Nahtzugabe an dieser Kante von 1 cm benötigt.
    Zum Nähen der Variante mit 3/4 Vorderseite wird der gemusterte Stoff rechts auf rechts an die angezeichnete Linie gelegt, und zwar so herum, dass unter dem Stoff die KURZE Seite des Moltontuchs liegt und bei 1 cm Nahtzugabe entlang der aufgezeichneten Linie festgesteppt.
    Danach wird der Stoff umgeklappt, die rechte Seite des gemusterten Stoffes liegt jetzt auf der rechten Seite des Moltontuchs, Die Kante am besten noch einmal bügeln.
  2. Diese Naht kann jetzt abgesteppt werden, damit sie nicht verrutscht und damit es schöner aussieht. Hierfür eignet sich am besten das Blindstichfüßchen, aber auch das universelle Nähfüßchen kann gute Ergebnisse erziehlen. Die Stichlänge stelle ich für solche Nähte immer etwas höher auf ca. 3 – 3,5.babydecke-molton2
  3. Der folgende Schritt ist für beide Varianten wieder gleich:
    Der gemusterte Stoff wird glatt gestrichen und am Rand an das Moltontuch gesteckt:einfache babydecke1

    Das Schrägband annähen

  4. Jetzt wird das Schrägband angenäht. Hierbei ist es immer sicherer das Schrägband noch nicht auf die exakte Länge abzuschneiden, denn oft fehlt dann leider am Ende ein Stück. Deswegen ist es sinnvoll das komplette Schrägband während des Nähens neben sich “ herlaufen“ zu lassen. Stecken ist gar nicht unbedingt nötig. Wenn man Stück für Stück arbeitet, das Schrägband aufklappt, die Stoffe bis zu der Mitte hinein schiebt, das Schrägband wieder zuklappt, dann funktioniert das auch ohne viele Stecknadeln.
    Die Nadelposition sollte jetzt so gewählt werden, dass lieber 2-3mm von der Schrägbandkante entfernt genäht wird. Dann ist die Gefahr geringer, dass die Unterseite nicht getroffen wird.
    Die Stichlänge von 3 -3,5 sieht auch bei dieser Naht toll aus.einfache babydecke3
  5. In den Kurven wird das Schrägband leicht gedehnt und der Fuß der Nähmaschine ab und an angehoben um die Kurve richtig zu nähen. Wichtig ist dabei, dass die Nadel immer im Stoff bleibt, damit das Nähgut nicht verrutscht.einfache babydecke4
  6. Am Ende angekommen, wird das Band ca. 1.5 cm länger gelassen und der Rest kann jetzt abgeschnitten werden. Ca. 5 mm werden nach Innen umgeklappt, die Ecken abgeschnitten,die umgeklappte Kante wird über den Beginn des Schrägbands gelegt und mit festgenäht.
    Das Ende gut vernähen.einfache babydecke5
  7. Für den Fall das jetzt bei der Kontrolle der Rückseite an der einen oder anderen Stelle das Schrägband nicht getroffen wurde, kann das natürlich noch korrigiert werden. Hierfür muss nur diese kleine Stelle aufgetrennt und erneut genäht werden.
    Und keine Panik: das ist uns allen schon passiert…

einfache babydecke6

Fertig ist die einfache Babydecke!

einfache babydecke

 

 

 

Wickeltasche „Alleskönner“ von Farbenmix

Ich versuche mich neben meinen eigenen Schnittmustern natürlich auch gerne mal an anderen Beispielen.
Dieses Mal habe ich Freunden zur Geburt ihrer Tochter eine Wickeltasche versprochen und nach einem passenden Schnitt gesucht.

Farbenmix Alleskönner Wickeltasche
Das Thema Wickeltasche ist für mich noch neu und ich wusste anfangs nicht was man von einer Wickeltasche erwartet und erwarten kann.
Nach einigen Recherchen wurde mir klar, dass vor allem viele Innentaschen und Fächer eine Rolle spielen. Außerdem ist Wachstuch ein praktisches Thema.

Auf der Suche nach dem perfekten Schnittmuster bin ich auf den „Alleskönner“ von Farbenmix gestoßen. Diese Tasche macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie kann als Sporttasche, Laptoptasche oder eben als Wickeltasche genäht werden.
Das Prinzip dabei ist theoretisch erst einmal einfach: Man kauft sich das Schnittmuster bei Farbenmix, liest sich die komplette Anleitung durch (dies wird auch ausdrücklich empfohlen) und überlegt dann welche Bauteile in die Tasche sollen.
Nach der Theorie folgt dann die Praxis, die für mich dann doch schwieriger war als gedacht:
Ich habe mir viele Gedanken zu dem Inhalt und der Aufteilung gemacht. Zum Glück gibt es inzwischen einige Blogbeiträge und Fotos im Netz zu der Wickeltasche und ich konnte mich dort inspirieren lassen.

Schwierig ist es dann auch den Stoffverbrauch zu ermitteln: Es ist zwar ersichtlich, wie groß die einzelnen Teile sind, aber logischerweise gibt es keinen Schnittplan. Hinzu kommt, dass amerikanische Stoffe oft nicht 140cm sondern nur 110cm breit liegen. Ich habe mir einen solchen amerikanischen Designerstoff ausgesucht. Im Nachhinien habe ich von jedem Stoff bestimmt 50 cm zu viel gekauft. Das ist aber halb so wild bei den tollen Mustern…

Das Material für die Wickeltasche:

  • Oberstoff:    Birch Bio Canvas „Bear Flight Shroom“
  • Futterstoff: Au Maison Wachstuch „Teardrops Soft Rose“
  • Vlieseline H630 für alle Außenteile

außerdem:

  • dunkelblaues Gurtband 4 cm und 2,5 cm
  • dunkelblauer Endlosreißverschluss mit 4 Zippern
  • 2 Karabiner silber
  • 2 D-Ringe silber
  • 2 selbstbezogene Knöpfe als Deko
  • ca. 0,5 m rosa Paspel für die Außentaschen

Die Innenaufteilung:

Es gibt verschiedene Innentaschenvarianten die gewählt werden können. Praktisch finde ich ein Reißverschlussfach zu haben und auch das Gummizugfach finde ich sinnvoll, um darin die Wickelunterlage zu verstauen.

Das Gummizugfach:

Wickeltasche Farbenmix Innentasche Gummizug

Das Reißverschlussfach:

Wickeltasche Farbenmix Innentasche Reißverschluss

Die Tasche besteht aus einem Hauptfach mit Reißverschluss und Gummizugfach und einer Wickelklappe, die ebenfalls ein Gummizugfach und außerdem auf der anderen Seite ein Cremefach besitzt.

Das Cremefach:

Wickeltasche Farbenmix Innentasche Cremefach

Jede Innenseite der Tasche hat also noch einmal ein extra Fach um Herr über das zukünftige Chaos in der Tasche zu werden.
Ich bin gespannt, ob das auch klappt. Die Tasche bietet zumindest sehr viel Stauraum!

Die Wickelklappe ist durch einen langen Reißverschluss zu öffnen:

Farbenmix Alleskönner Wickeltasche Wickelklappe

Aus dem Gummizugfach, das jetzt unten liegt schaut die Wickelunterlage heraus. Das Cremefach besteht aus zwei Fächern und zwei weiteren Möglichkeiten etwas ( z.B eine Trinkflasche) hinter das Gummi zu stecken.

Mein Fazit zu dieser Wickeltasche:

Wenn ihr Freude am Nähen habt und Euch nicht vor Reißverschlüssen etc. scheut, dann kann ich die Tasche nur empfehlen. Es ist zwar ein zeitaufwendiges Projekt, das außerdem einiges an Material kostet (Es werden neben den Stoffen und der Einlage auch Reißverschlüsse, Gurtband, D-Ringe und Karabiner benötigt), am Ende ist es aber eine sehr wertige, gut durchdachte Tasche, die viel Freude bringt.
Manche Textstellen in der Beschreibung waren für mich schlecht nachvollziehbar, obwohl ich mich eigentlich mit Fachbegriffen auskenne. Da war es sehr hilfreich sich die Fotoanleitungen der einzelnen Teile noch einmal bei Farbenmix anschauen zu können.

Etwas selbstgenähtes zu besitzen oder zu verschenken bereitet unheimlich viel Freude. Eine Geburt ist ein schöner Zeitpunkt um sich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass viele Frauen mit dem Nähen beginnen, wenn sie selbst schwanger sind und das finde ich richtig schön. Die Wickeltasche erfordert natürlich schon ein wenig Erfahrung und Geduld. Aber nur Mut! Auch die Selbstunterschätzung wird im Bereich Nähen von vielen praktiziert. Aber da kann es dann manchmal einfach auch helfen das Projekt mit zu einem Nähkurs zu nehmen.

Viel Spaß!

-wickeltasche Farbenmix fertig Außen
Farbenmix Wickeltasche fertig