Tag Archives: Diy

Ein winterlicher Türkranz – selbstgemacht

Vor einigen Tagen habe ich mich von unserem herbstlichen Türkranz verabschiedet und einen neuen für den Winter gebunden.
Der Kranz ist schlicht und wirkt durch die Materialien fast ein wenig filigran. Ich habe mich bewusst nur für Naturmaterialien und gegen Weihnachtsdekorationen entschieden. So kann ich den Kranz den ganzen Winter über hängen lassen und er wirkt nicht kitschig, sondern irgendwie elegant.

winterlicher Türkranz Anleitung fertig

So ein Türkranz ist leicht und schnell zu binden. Es können jegliche Zweige, Beeren, Nüsse und Zapfen mit eingebunden werden. Hauptsache Natur!

Material:

  • Metallring zum Kränzebinden (Floristik -oder Bastelbedarf)
  • Draht
  • Zweige z.B. Seidenkiefer, Tanne, Rosmarin, Eukalyptus
  • Zapfen
  • Gartenschere
  • Zange

 

Türkranz binden - das Material

 

Einen Türkranz binden – ganz leicht:

Schritt 1 :

Eine Seite nach der anderen:
Begonnen wird oben in der Mitte mit einem Zweig. Dann arbeitet man die eine Seite komplett hinunter bis zu der unteren Mitte. Die Zweige überlappen sich, und nach unten hin zu der Kranzmitte wird das Volumen größer. Der Metallring ist dabei eine gute Hilfe, denn erhält alles in Form.
Um die Zweige an dem Metallring zu befestigen, werden kleine Stücke Draht mit der Zange abgekniffen und die Drahtstücke jeweils immer nur um den Zweig gelegt, so dass die Nadeln ihn verdecken. Die Drahtenden werden auf der Rückseite miteinander verdreht.

 

Türkranzbinden - der AnfangSchritt 2 :

Die zweite Seite wird genauso gearbeitet wie die erste Seite – von oben nach unten.

Türkranz binden - die zweite Seite

Schritt 3 :

Als Nächstes werden die Rosmarinzweige mit eingebunden. Dafür können die schon vorhandenen Drahtschlaufen genutzt werden.
Rosmarinzweige passen durch die ähnliche Farbe sehr schön zu der Kiefer, aber auch andere Zweige sehen toll aus.

Schritt 4 :

Die Zapfen werden zum Schluss in die Kranzmitte auf der Unterseite gesetzt.
Dafür wird um jeden Zapfen an der Unterseite etwas Draht gewickelt.

Nachdem die Zapfen mit Draht ausgerüstet wurden, werden sie verdeckt an die Zweige und den Metallring angebunden.

Türkranz binden - die Zapfen

Schritt 5 :

Jetzt fehlt nur noch das Band zum Aufhängen und der winterliche Türkranz ist fertig.

Das Gestalten mit Naturmaterialien, der Duft von Harz und die klebrigen Finger, das alles bringt viel Spaß und weihnachtliche Stimmung.

Ein kleiner Tipp noch für die klebrigen Finger: Ich habe gelernt, dass Öl, egal ob Olivenöl oder Nähmaschinenöl ;-), sehr gut hilft. Einfach die Hände mit dem Öl einreiben und das Baumharz abrubbeln.

 

Viel Spaß!

Ein Adventskalender in letzter Sekunde…

Adventskalender Titelbild

Ich habe eine tolle Idee für einen „schnellen“ Adventskalender für Euch. Je nachdem wie viel Zeit ihr am Wochenende habt, könnt ihr ihn mehr oder weniger aufwendig gestalten. Der Kalender hat auch ohne viel Schnickschnack eine tolle Wirkung.

 

Der Adventskalender

Der Adventskalender besteht aus 24 Fotos, jedes auf eine Karte geklebt und in einem Briefumschlag verpackt.
Die Fotos können z.B. von eurem letzten Urlaub sein oder einem anderen Höhepunkt des vergangenen Jahres, den ihr mit der Person teilt.
Alle Bilder werden Tag für Tag in ein Album geklebt, das dann am 24. Dezember voller Erinnerungen steckt.

Material:

  • 24 Fotos (z.B Urlaubsbilder vom Handy)
  • ca. 2 Blatt Fotopapier für den Drucker
  • 24 Karten aus Tonkarton in A5 und passende Umschläge
  • ein Ringbuch oder anderes Album mit Papierseiten
  • Kleber
  • Fotokleber
  • Stifte, Stempel, Washitape,….
  • Schnur, Kordel

 

Anleitung für den Adventskalender

Die Fotos

In unserem Urlaub dieses Jahr in England habe ich jede Menge Fotos gemacht und teilweise auch bei Instagram gepostet. Diese Bilder sind auf meinem Handy gespeichert und ich habe sie auf Fotopapier ausgedruckt.
Eine Alternative sind die Sofortbildautomaten in Drogerien oder anderen Märkten.
Bei beiden Varianten bleibt natürlich die Bildqualtität ein wenig auf der Strecke, aber für mehr fehlt uns die Zeit! Zum Glück sind die Bilder relativ klein.

Adventskalender Instagrambilder

Die Karten

Ich habe mir Tonkartonzuschnitte in verschiedenen Farben gekauft und einige mit meinen Stempeln selbst bedruckt. Das kostet natürlich etwas mehr Zeit, vor allem weil die Farbe auch noch trocknen muss.

Es gibt auch die Möglichkeit gleich gemusterte Zuschnitte zu kaufen. Oder ihr arbeitet ganz minimalistisch. Das sieht auch sehr gut aus.

Adventskalender Karten Print

Das Buch

Mein Ringbuch hat 40 weiße Seiten. Ich habe einige bedruckt, andere habe ich beklebt. Die Möglichkeiten sind hier endlos. Und eure Ideen bestimmt auch!
Toll an einem Ringbuch ist auch, dass überflüssige Seiten ganz leicht herausgetrennt werden können, so dass am Ende keine leeren Seiten übrig bleiben.

 

Adventskalender Buchseiten

Die Karten kommen in nummerierte Umschläge.
Neben die Fotos habe ich meist noch einen schönen Spruch geschrieben und unter das Foto das Datum und den Ort notiert.

Adventskalender Umschlag und Karte

Hier seht ihr eines meiner Ergebnisse:

Die Karte ist auf der Rückseite in allen vier Ecken mit Fotokleber ausgestattet. Es müssen nur noch die Schutzfolien abgezogen werden und dann kann das Bild in das Ringbuch eingeklebt werden.

Adventskalender alles zusammen

Die fertigen Umschläge hänge ich an Schnüre und und binde sie dann wiederum an ein langes Band. Das Band verziere ich mit einer Lichterkette und ein paar Zapfen.

Ich würde mich selbst sehr über einen solchen Kalender freuen, denn der Inhalt hält ein Leben lang und ist eigentlich gar nicht weihnachtlich. Trotzdem ist die Freude jeden Tag groß, wenn wieder eine Erinnerungen hervorgeholt wird und schöne Momente des Jahres noch einmal in Gedanken erlebt werden.

Ich wünsche Euch einen schönen ersten Advent!

Adventskalender Umschläge

Vogelfutteranhänger für Weihnachten – eine Anleitung

Ich finde es sehr schön, wenn Geschenke, sei es nun für den Adventskalender oder für Weihnachten, selbstgemacht und irgendwie auch „sinnvoll“ sind. Sinn bedeutet, dass sich über das Geschenk Gedanken gemacht wurden und man es nutzen kann.
Die selbstgemachten Tassenlichter können angezündet werden und spenden schönes Licht, der Baumschmuck ist zum Dekorieren da und mein drittes Projekt ist ebenfalls im Winter zu gebrauchen.

Schenken ist in der heutigen Zeit sehr kommerziell geworden und viele Menschen machen sich großen Stress vor Weihnachten um das richtige Geschenk zu finden. Dabei ist es ja eigentlich so, dass wir schon alles haben was wir tatsächlich brauchen. Wir besitzen viele Dinge im Überfluss und es wird Zeit, sich einmal Gedanken über all das zu machen.

Ein Geschenk, das von Herzen kommt, das abends stundenlang am Küchentisch genäht, gedruckt, gegossen, gebacken oder gestrickt wurde, hat eine so viel größere Bedeutung als irgendein unter Zeitdruck gekauftes, vollkommen überteuertes Geschenk aus dem Laden.
Denn wenn wir uns für eine bestimmte Farbe, eine Form, eine Geschmacksrichtung entscheiden, dann setzen wir uns dabei mit der Person, die beschenkt werden soll, intensiv auseinander. Vielleicht denken wir sogar an sie, während wir das Geschenk fertigen. Letztendlich geben wir auch mit den meisten Projekten viel weniger Geld aus, denn das Material reicht oft für mehrere Geschenke.

Letztes Jahr habe ich gleich für einen ganzen Vogelschwarm Anhänger in Form von Herzen, Tropfen und Sternen hergestellt. Manche habe ich in Adventskalender getan und andere lagen unter dem Weihnachtsbaum.

 

 

Vogelfutteranhänger – eine Anleitung

Vogelfutter selber machen - eine Anleitung

Vogelfutteranhänger sind ein schönes Geschenk für alle mit Garten, Terasse oder Balkon.
Vögel finden im Winter vergleichsweise wenig Nahrung in der Natur und freuen sich über ein kleines Extra. 🙂

Material:

  • Palmfett
  • Vogelfutter ( z.B. Hirse, Sonnenblumenkerne,Erdnussbruch)
  • Ausstechformen
  • Alufolie
  • Zahnstocher
  • eine Kochtopf

 

Anleitung

  1. Alufolie unter die Austechformen legen und an den Seiten festdrücken
  2. In einem Topf Palmfett mit Körnern bei niedriger Stufe erhitzen. Palmfett langsam schmelzen lassen und dabei rühren.
  3. Wenn das Palmfett geschmolzen ist, den Topf von der Herdplatte nehmen und das Palmfett wieder erkalten lassen, bis es eine zähe Masse geworden ist.
  4. Die Masse auf die Ausstechformen verteilen, glatt streichen und ein Zahnstocher an die Stelle für das Loch stecken.
  5. Die Masse aushärten lassen, den Zahnstocher entfernen und alles vorsichtig aus der Form drücken.
  6. Ein Band durch das Loch fädeln, zuknoten und FERTIG sind die Vogelfutteranhänger!

Vogelfutter selber machen - Herzen

 

Vogelfutter Herz mit Körner

Vogelfutter selber machen - TropfenPalmfett neigt dazu bei Zimmertemperatur ein wenig zu schmelzen. Deswegen bewahre ich meine Anhänger im kühlen Keller auf. Alternativ kann auch der Kühlschrank genutzt werden.

Zum Verschenken kann man die Anhänger einzeln in Cellophantüten legen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Vogelfutter Herz selber machen - fertig

Ich wünsche Euch viel, viel Spaß!