Kleid Mirta – ein Lieblingsstück für den Herbst

Kleid Mirta und Drachen 1

Bei dem Wort „Herbst“ denke ich immer sofort an Tee, Blätter pressen, Kastanien sammeln und Drachen steigen. Zugegeben mein Drache ist mehr Deko und würde einen echten Flug wohl nicht überleben. Ich habe ihn eigentlich auch nur genäht, um einen guten Grund zu haben aufs Stoppelfeld zu gehen und Euch mein neues Kleid Mirta vorzustellen.

Der Entwurf  „Kleid Mirta“

Kleider sind meine Lieblingsdesignstücke, auch wenn ich selbst oft zur guten alten Jeans greife.
Wenn ich aber verträumt mit dem Bleistift in der Hand am Schreibtisch sitze, dann habe ich meist Kleider im Kopf.
Dieses Mal schwebte mir ein feminines Kleid vor, einfach aber trotzdem irgendwie raffiniert. Der Rock sollte schwingend sein und die Ärmel 3/4 lang.
Die Idee mit den Falten im Ausschnitt war dann die perfekte Ergänzung.

Kleid Mirta der Entwurf

Das Material

Den Stoff hatte ich schon eine Weile im Regal liegen und natürlich war schon beim Kauf klar, dass daraus einmal Kleid werden würde.
Es handelt sich um eine leichte Baumwollpopeline, die genügend Stand für einen Blusencharakter besitzt. Popeline lässt sich zudem sehr gut verarbeiten.

 

Kleid Mirta front

Der Ledergürtel ist ein tolles Accessoire und kaschiert gleichzeitig die Naht in der Taille.
Und die gelbe Strickstrumpfhose ist ein Muss, wie ich finde. Magenta würde aber bestimmt auch toll aussehen.

 

Kleid Mirta DetailsDer Ausschnitt ist leicht oval, der Reißverschluss ist in der Seitennaht versteckt.
Ich bin richtig glücklich mit meinem neuen Herbstkleid. Es trägt sich sehr angenehm und locker – also toll für den Alltag. Stoppelfeld getestet ist es jetzt auch schon. Und wenn es kälter wird, kann ich prima eine Strickjacke dazu kombinieren.

Mögt Ihr Kleider auch so gern wie ich?? Habt Ihr Euch schon einmal ein Kleid selbst genäht?

Kleid Mirta BackKleid Mirta Rückseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation