Juli 2015 – Lago di Garda

Lago di Garda

 

Die schönsten Dinge kosten nichts und es gibt sie im Überfluss. Sie liegen verborgen in Seen oder im Meer und werden eines Tages an Land geschwemmt. Man findet sie beim Umgraben, beim Spazieren gehen im Wald oder auf verlassenen Hinterhöfen. Sie erzählen Geschichten von vergangenen Zeiten, von Veränderung und Stillstand.
Für mich sind diese Geschichten in Form von Steinen, Muscheln, Hölzern, Keramik, Metall und Glas unendlich wertvoll.
Ein Sonntag an einem heimischen Flussbett aus Kieselsteinen reicht aus, um sich wie ein Archäologe auf Schatzsuche zu fühlen.
Ich bringe aus jedem Urlaub immer ein paar solcher kleinen Andenken mit und weiß von jedem Stein, den ich besitze (und inzwischen habe ich eine Menge) ,wo ich ihn gefunden habe und wie glücklich ich war, als ich ihn zum ersten Mal in der Hand hielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation