Babykleidung nähen: Schrittnaht mit Druckknöpfen

Eine knöpfbare Schrittnaht ist unheimlich praktisch wenn es um Babykleidung geht:
Ruckzuck kommt man an die Windel heran, ohne das Baby komplett ausziehen zu müssen.
Das ständige Umziehen verbreitet auch nur schlechte Laune.

Ich habe zwei Einteiler genäht, um auszuprobieren, wie die Schrittnähte plus Beinbündchen verarbeitet werden können:

 Schrittnaht mit Druckknöpfen nähen – Variante 1

In der ersten Variante ist es vorgesehen, dass die Druckknöpfe bis zu der Saumkante durchgängig angebracht werden. Das Bündchen ist nur schmal und die Schrittnaht kann komplett aufgeknöpft werden.
Die Bündchen an den Beinen werden vor der Leiste für die Druckknöpfe angebracht.

 Schrittnaht mit Druckknöpfen nähen – Variante 2

Bei der zweiten Variante sind die Bündchen an den Beinen deutlich breiter und werden nicht mitgeknöpft. Man kann die Schrittnaht nicht komplett aufknöpfen, sondern muss die kleinen Füße in die Bündchen hineinstecken. Dafür sieht der Abschluss, wie ich finde, schöner aus.

Die Druckknöpfe anzubringen ist übrigens auch kinderleicht – wenn nicht sogar babyleicht 😉
Für Jersey gibt es spezielle Druckknöpfe mit Zacken, damit sie nicht ausreißen. Die Druckknöpfe bringt man am besten mit einer Zange wie z.B. die Variozange von Prym an.
Die Anschaffung einer solchen Zange lohnt sich sehr, da neben Druckknöpfen aller Art auch Ösen etc. angebracht werden können. Und das ist mit der Zange viel leichter als mit dem beigelegten Werkzeug.


Die Anleitungen der beiden Varianten für die knöpfbaren Schrittnähte findet ihr bei Bernina
Dazu gibt es natürlich wieder einige Bilder und ein kleines Fazit.

Die Einteiler wurden natürlich gleich angezogen und haben beide den Test bestanden. In Zukunft werden sicher noch ein paar solcher Kleidungsstücke folgen.

 

 

2 Kommentare zu “Babykleidung nähen: Schrittnaht mit Druckknöpfen

  1. Anja on 1. Februar 2017 at said:

    Ich bin auch vor Kurzem in die Strampler- und Bodyproduktion für meine Bauchzwerge eingestiegen. Ich hatte bereits die Variozange von Prym zuhause, hatte aber anfangs große Schwierigkeiten, da ständig die Zackenringe nicht richtig saßen. Wie sich herausstellte, war meine Zange (ab Werk) leicht krumm… Nach dem Austausch klappt nun alles super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation